Stronger Together!

www.facebook.com/StrongerTogetherUA

Offizielle Eröffnung des OSZE-Projektes zur Räumung explosiver Kampfmittelreste am 30.07.2015

Offizielle Eröffnung des OSZE-Projektes zur Räumung explosiver Kampfmittelreste

Gestern wurde das OSZE-Projekt zur Unterstützung des Staatlichen Katastrophenschutzes der Ukraine bei der Räumung von Gebieten  im Osten des Landes von explosiven Kampfmittelresten offiziell eröffnet.

Auswanderer

Bundesregierung fördert Hilfsprojekt der IOM mit 1 Mio. EUR

Die Bundesregierung unterstützt das humanitäre Hilfsprojekt „Immediate Assistance to Internally Displaced Persons in Ukraine“ der International Organization for Migration (IOM) mit einem finanziellen Beitrag von bis zu 1 Mio. EUR.

Germany and Europe

Ratifikationsurkunden für EU-Assoziierungsabkommen mit Georgien, der Ukraine und der Republik Moldau hinterlegt

Die Bundesrepublik Deutschland hat am 22.07. die Ratifikationsurkunden für die EU-Assoziierungsabkommen mit Georgien, der Republik Moldau und der Ukraine beim Generalsekretär des Rates der Europäischen Union (EU) hinterlegt. Eine Sprecherin des Auswärtigen Amtes sagte dazu am 23.07.: „Dass Deutschland die EU-Abkommen mit den östlichen Partnern so schnell ratifiziert hat, ist Ausdruck unserer Freundschaft, Partnerschaft und Solidarität mit diesen Ländern."

Bundeskanzlerin Angela Merkel

Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und der französische Staatspräsident François Hollande haben am 14. Juli mit dem ukrainischen Parlamentspräsidenten Wolodymyr Hrojsman telefoniert

In dem Gespräch ging es vorrangig um die Umsetzung des Minsker Maßnahmenpakets vom Februar 2015. Die Bundeskanzlerin und der französische Staatspräsident begrüßten, dass die Ukraine die Verfassungsreform mit dem Schwerpunkt der Dezentralisierung angestoßen hat. Sie würdigten die Bemühungen, diese Reform im Einklang mit den in Minsk getroffenen Vereinbarungen und mit den Empfehlungen der Venedig-Kommission zu betreiben.

Angela Merkel (Archiv)

Bundeskanzlerin Merkel telefoniert mit Präsident Poroschenko und Staatspräsident Hollande

Der Sprecher der Bundesregierung, Steffen Seibert, teilte am Freitag, den 10. Juli mit: Bundeskanzlerin Angela Merkel hat heute mit dem ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko und dem französischen Präsidenten François Hollande telefoniert. Das Gespräch konzentrierte sich auf den Stand der Umsetzung des Minsker Maßnahmenpaketes.

Forschung

Ideenwettbewerb zum Auf- und Ausbau innovativer FuE-Netzwerke mit Partnern in Donauanrainerstaaten

Bekanntmachung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung im Rahmen der Strategie der Bundesregierung zur Internationalisierung von Wissenschaft und Forschung. Richtlinien zur Förderung eines Ideenwettbewerbs zum Auf- und Ausbau innovativer FuE-Netzwerke mit Partnern in Donauanrainerstaaten.

Mara Kurotschka, Taras-Schewtschenko-Preisträgerin 2014

Taras-Schewtschenko-Preis für „Fliegenden Holländer“

Der deutschen Regisseurin Mara Kurotschka wurde am 30. Juni in der Residenz des Botschafters der Taras-Schewtschenko-Preis für das Jahr 2014 überreicht. Sie bekam diese bedeutende Auszeichnung als erst zweite Ausländerin für ihre fulminante Inszenierung von Richard Wagners „Fliegendem Holländer“ an der Donezker Oper im Jahr 2012.

Deutsch-Polnisches Hilfsprojekt

Zeichen der Deutsch-Polnischen Solidarität in der Ukraine: Hilfsgüter für über 11.000 Menschen

Christoph Strässer, der Beauftragte der Bundesregierung für Humanitäre Hilfe, besuchte gemeinsam mit dem stellvertretenden polnischen Außenminister Konrad Pawlik am 16. Juni 2015 die Ukraine. Im Fokus des Besuchs stand der deutsch-polnische Hilfstransport mit Hilfsgütern für über 11.000 Menschen.

Auswärtiges Amt, Berlin

Aktionsplan Ukraine

Die Bundesregierung unterstützt die politische und wirtschaftliche Stabilisierung der Ukraine mit einem Aktionsplan, an dem Ressorts, Durchführungs- und  Partnerorganisationen, Wirtschaft und Zivilgesellschaft beteiligt sind.

Logo "Deutsche Zusammenarbeit"

Bundesregierung fördert Hilfsprojekt der Diakonie Katastrophenhilfe in der Ostukraine mit über 390.000 EUR

Die Bundesregierung unterstützt das humanitäre Hilfsprojekt „Humanitäre Hilfe für konfliktbetroffene Anteile der Bevölkerung in den nicht von der Regierung kontrollierten Gebieten in der Ukraine“ mit einem Beitrag von über 390.000 EUR.

Botschafter

Botschafter Dr. Weil

Dr. Christof Weil

Lebenslauf

Interviews und Reden

Visa

Antragsformular Schengenvisum

Alle Informationen rund um Visa und Antragsformulare:

Visa

Hinweis zu Reisen auf die Krim

Die Botschaft weist darauf hin, dass das Auswärtige Amt derzeit von Reisen auf die Krim dringend abrät. Weder die Deutsche Botschaft in Kiew noch die Deutsche Botschaft in Moskau können in einem Notfall angesichts der aktuellen Lage auf der Krim konsularischen Schutz gewähren;  Reisen dorthin erfolgen unter diesem Aspekt daher auf eigenes Risiko.

Weitere Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes zur Ukraine finden Sie hier

Fahrzeitenbeschränkung in den Ferien

Schild Deutschland im Kranz der EU-Sterne

Achtung:

Die Fahrzeiten- beschränkung für Autobahnen und einige Bundestra- ßen für die im § 1 der Ferienreiseverordnung genannten Fahrzeuge gilt auch 2015 im Zeitraum vom 01. Juli – 31.08.2015. Ausnahmen von der Fahrzeitbeschränkung für private Fahrzeuge ergeben sich aus § 3 der FerienreiseVO.

Mehr dazu

Krisenvorsorge/Deutschenliste

Jeder deutsche Staatsangehörige, der - auch nur vorübergehend – in der Ukraine lebt, kann sich in unsere „Deutschenliste“ eintragen. Dann kann die Botschaft Kiew in Krisensituationen schnell mit Ihnen Kontakt aufnehmen.

Mehr dazu

Info für Jüdische Zuwanderer

Die Verfahrensregelungen des Programms der jüdischen Zuwanderung haben sich nicht geändert.

Es wurden folgende Erleichterungen im Programm  eingeführt:

- Annahme von unvollständigen Anträgen (Entscheidung erfolgt aber erst bei Vollständigkeit)

- Bevorzugte Bearbeitung von entscheidungsreifen Anträgen aus der Ukraine durch BAMF

App

App Auswärtiges AMt

App „Auswärtiges Amt – Auslands-

vertretungen weltweit“ für alle gängigen mobilen Geräte

Mehr dazu