Slata Symonenko

„Die Entfernung zwischen der Ukraine und Deutschland beträgt nur 1.300 Kilometer, aber in den 25 Jahren haben wir über historische und ideologische Barrieren, den langen Krieg und die Isolation hinweg eine viel größere Entfernung überwunden“

Wie sehen Sie die nächsten 25 Jahre ukrainisch-deutscher Beziehungen?

Die Entfernung zwischen der Ukraine und Deutschland beträgt nur 1.300 Kilometer, aber in den 25 Jahren haben wir bei der Herstellung unserer diplomatischen Beziehungen über historische und ideologische Barrieren, den langjährigen Krieg und die Isolation hinweg eine viel größere Entfernung überwunden. Auf alle Missverständnisse zwischen der Ukraine und Deutschland schauen wir wie auf Herausforderungen zurück, die im Kapitel eins unseres Buches über Frieden und Freundschaft geschrieben stehen. Heute leben wir in einer neuen Zeit und schreiben ein neues Geschichtskapitel.

Es ist symbolisch, dass der Grundstein für die Freundschaft zwischen Deutschland und der Ukraine gerade an meinem Geburtstag, dem 17. Januar 1992, gelegt wurde und zu einem Meilenstein in der Entwicklung beider Länder geworden ist, aber auch meine Zukunft beeinflusst hat. In den 25 Jahren haben unsere Staaten große Ziele erreicht. Besonders unschätzbar für die Ukraine ist die Unterstützung Deutschlands nach der Revolution der Würde durch die Gewährung von Beratung und Finanzhilfen.

Wenn ich mit Hoffnung und Optimismus in die Zukunft schaue, sehe ich unsere Länder in 25 Jahren als „alte Freunde“, die gemeinsam durchs Leben gehen, die einander unterstützen und helfen, demokratische Grundwerte in der Gesellschaft zu fördern. Ich bin überzeugt, dass sich die partnerschaftliche Zusammenarbeit beider Staaten in verschiedenen Bereichen fortsetzen, der Raum für Handel und Austausch voll und ganz frei sein wird, neue Möglichkeiten für Geschäftspartner aus beiden Ländern zur Überwindung der Wellen der Wirtschaftskrise entstehen werden, und sich für die Jugend die Plattform für einen freien Ideen- und Erfahrungsaustausch erweitern wird; das wird neue hochklassige Projekte ermöglichen und gemeinsame Träume von einer friedlichen Zukunft. Ich bin völlig überzeugt, dass Deutschland und die Ukraine alle geopolitischen Veränderungen auf der Weltkarte überstehen und als ein Team weiter arbeiten werden.

Unsere Staaten haben unterschiedliche Entwicklungswege bei der Errichtung von Demokratie und Rechtstaatlichkeit eingeschlagen, aber wir haben ein Ziel: die Entwicklung des Staates zum Wohle und im Interesse der Menschen. Ich schaue zuversichtlich in die Zukunft, denn ich glaube, dass Deutschland und die Ukraine nur die Entscheidungen treffen werden, die auf Demokratie, Gleichheit und Unabhängigkeit beider Staaten ausgerichtet sind. Wir werden unsere gemeinsamen Träume verwirklichen können, denn gemeinsam sind wir stärker – wir sind Freunde, wir sind eine europäische Familie.

Slata Symonenko

Slata Symonenko