Deutsche Unterstützung für die Ukraine

Außenminister Steinmeier mit Mitgliedern von Nichtregierungsorganisationen bei  der Konferenz "Ein Jahr nach dem Maidan" im Auswärtigen Amt (Februar 2015)

Deutsche Unterstützung für die Ukraine

25 Jahre nach ihrer Unabhängigkeit steht die Ukraine vor den größten Herausforderungen ihrer jüngeren Geschichte.

Wirtschaftspartner Ukraine: hochrangige Konferenz im Haus der Deutschen Wirtschaft (Oktober 2015)

Aktionsplan Ukraine

Die deutschen Unterstützungsmaßnahmen sind in einem "Aktionsplan Ukraine" gebündelt, der vom Auswärtigen Amt koordiniert wird.

BM Steinemeier reist nach Paris

Politische Konflikt­lösung: Minsker Abkommen und Normandie-Format

Den Rahmen für die Konfliktlösung bilden in erster Linie die OSZE (Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa) und ihre im Juni 2014 eingesetzte Trilaterale Kontaktgruppe (OSZE, Ukraine, Russland).  Politisch begleitet wird dieser Prozess von den Staaten des sogenannten "Normandie-Formats" (Deutschland, Frankreich, Ukraine und Russland).

Die Leiterin des OSZE-Teams Donezk, Olga Scripanovscaia, im Gespräch mit einer Einwohnerin des Dorfes Kominternove, Januar 2016

OSZE-Krisenmanagement in der Ukraine

Krisen- und Konfliktmanagement im OSZE-Raum bleibt auch 2017 ein Arbeitsschwerpunkt. Der OSZE kommt bei der Beilegung des Russland-Ukraine- Konflikts eine wesentliche Rolle zu.

Unterstützung für die Ukraine

Außenminister Steinmeier mit Mitgliedern von Nichtregierungsorganisationen bei  der Konferenz "Ein Jahr nach dem Maidan" im Auswärtigen Amt (Februar 2015)

Informationen über die deutsche Unterstützung für die Ukraine

können Sie auch herunterladen