Energie- und Klimaschutz im Sommerlager in den Karpaten – „School of Energy 2.0“

School of Energy 2.0 Bild vergrößern School of Energy 2.0 (© Association "Energy Efficient Cities of Ukraine") Mehr als 100 Schüler aus der ganzen Ukraine erhalten im Zuge von „School of Energy 2.0“ die Gelegenheit, ihr Wissen und ihre Fähigkeiten im Energiemanagement spielerisch zu vertiefen. Vom 26. bis 30. Juni können sich die Schüler in einem speziell für sie organisierten Energie- und Klimaschutz-Ferienlager in den Karpaten nicht nur vom anstrengenden Schuljahr erholen, sondern sich mit vielen Fragen rund um das Thema Energiemanagement und damit das Energiesparen in ihren Schulen und in ihrem Zuhause beschäftigen. Während des Ferienlagers präsentieren unsere jungen Energiemanager zudem die Ergebnisse des jeweiligen Energiemonitorings in ihren Schulen und berichten über die seitens der Schüler und ihrer Lehrkräfte geplanten konkreten Energieeffizienzmaßnahmen.

Nach aktuellen Berechnungen konnten im Zuge des „School of Energy“ Projekts bereits insgesamt 821 MWh Energie gespart werden. Das entspricht eingesparten 286,1 Tonnen СО2. Und es geht weiter!

Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, gefördert durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, führt mit dem Verband der energieeffizienten Städte in der Ukraine (EECU) die zweite Phase des Projekts „School of Energy“ durch. Zusammengefasst beschäftigen sich mehr als 200 Schüler aus 15 Schulen aus der ganzen Ukraine bei „School of Energy 2.0“ mit Klima- und Umweltschutz und realisieren als „Schüler-Energiemanager“ Energieeinsparpotentiale in ihren eigenen Schulen.

Weitere Informationen über das Projekt „School of Energy 2.0“