Zweite deutsch-ukrainische Stadtentwicklungskonferenz „Lebenswerte Städte“ in Lwiw am 01.12.2017 und Auszeichnung des Leipzig-Preises für integrierte Stadtentwicklung 2017

Das Ukrainische Ministerium für Regionalentwicklung, Bau und Wohnungswirtschaft und das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit richten bereits zum zweiten Mal gemeinsam eine internationale Konferenz zur Gestaltung der ukrainischen Stadtentwicklungspolitik aus.
Während der Konferenz erhalten deutsche und ukrainische Regierungsvertreter sowie Vertreter aus Zivilgesellschaft, Forschung und Wirtschaft Informationen zu internationalen Trends integrierter Stadtentwicklung. Unter dem Motto „Lebenswerte Städte“ werden u. a. die Themen Klimagerechtigkeit, Partizipation und Kreativität im Kontext der Stadtentwicklung diskutiert.
Wichtige und bewährte Bestandteile einer nationalen Stadtentwicklungspolitik sind der Austausch auf Augenhöhe (Peer-to-Peer Learning) und die Förderung erfolgreicher Prinzipien integrierter Stadtentwicklung. Im Rahmen der Konferenz stellt sich das neu gegründete Städtenetzwerk aus den Städten Charkiw, Heidelberg, Leipzig, Lemberg, Kiew, Mykolajiw, Nürnberg und Osnabrück vor.
Bereits zum zweiten Mal wurde der Leipzig-Preis für integrierte Stadtentwicklung mit großem Erfolg ausgeschrieben. Im Rahmen der Stadtentwicklungskonferenz wird die Preisverleihung von Vizeminister Parzchaladse und Staatssekretär Adler vorgenommen.

Im Anschluss gibt es bei einem feierlichen Empfang Gelegenheit für Austausch und Diskussion.
Pressevertreter sind herzlich eingeladen, sich bis zum 30.11.2017 zu akkreditieren (Natalya Tarnavchyk: giz%27%de,natalya%27%tarnavchyk, +380938426402).
Weitere Einzelheiten finden Sie im Programm [pdf, 1,193.67k]