Zweites Deutsch-Ukrainisches Lebensmittelforum gut besucht

Zweites Deutsch-Ukrainisches Lebensmittelforum Bild vergrößern Zweites Deutsch-Ukrainisches Lebensmittelforum (© Agritrade Ukraine) Vom 24.04.-26.04.2017 fand das zweite Deutsch-Ukrainische Lebensmittelforum in Hamburg und Berlin statt. Das im Rahmen der deutsch-ukrainischen Zusammenarbeit im Agrarbereich veranstaltete Forum brachte mehr als 30 Repräsentanten ukrainischer Unternehmen und Verbände zu einem Fachprogramm und B2B-Treffen mit potenziellen deutschen Geschäftspartnern nach Deutschland. 

Fazit der Veranstaltung: Das Potenzial der Kooperationsmöglichkeiten im Agrarhandelsbereich zwischen der Ukraine und der EU beginnt sich zu entwickeln.

Die Bedeutung des Forums für die Ukraine wurde durch die Teilnahme von drei ukrainischen Vizeministern unterstrichen: Olga Trofimtseva (Vizeministerin im ukrainischen Ministerium für Agrarpolitik und Ernährung), Nataliya Mykolska (Vizeministerin im ukrainischen Wirtschaftsministerium) und Nadiya Kaznacheyeva (Vizeministerin im ukrainischen Ministerium für Infrastruktur). Vizeministerin Trofimzewa rief die Teilnehmer des Forums in ihrem Grußwort dazu auf, die Chancen der Freihandelszone zwischen der EU und der Ukraine aktiv zu nutzen.

Die Teilnehmer des Forums erhielten Gelegenheit, sich in Hamburg bei einem Store Check mit Vertretern von EDEKA  über die Vermarktung von Obst und Gemüse auszutauschen. Des Weiteren fand eine Besichtigung der Produktionsstätte des Hamburger Traditions-Kaffee-Herstellers J.J. DARBOVEN statt, bei der den Teilnehmern neueste Produktions- und Packverfahren vorgestellt wurden. Zudem umfasste das Fachprogramm die Besichtigung des Hamburger Obst- und Gemüsegroßmarktes und des Vertriebsbüros des traditionsreichen Hamburger Obst- und Gemüsevermarkters Port International. Ein Rundgang durch die Lagerhallen des Handelsspezialisten für Gemüse, Godeland, und die Besichtigung des Containerterminals Altenwerder rundeten das Besuchsprogramm ab.

B2B-Treffen mit potenziellen deutschen Geschäftspartnern und Verbandsvertretern im Generalkonsulat der Ukraine in Hamburg und an der ukrainischen Botschaft in Berlin waren wichtige Elemente des Lebensmittelforums.

Der Leiter des Agritrade-Projekts, André Pilling, zog ein positives Fazit des Lebensmittelforums: „Ich freue mich sehr, dass nach unserer ersten Veranstaltung im letzten Jahr das diesjährige Forum als Plattform noch stärker angenommen wurde. Das Potenzial der Kooperationsmöglichkeiten im Agrarhandelsbereich zwischen der Ukraine und der EU beginnt sich zu entwickeln.“