Deutschland beteiligt sich mit 10 Mio. USD an Investitionsfonds für den ukrainischen Mittelstand

Die Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft (DEG), eine Tochtergesellschaft der KfW-Bankengruppe, die im Auftrag der Bundesregierung Investitionen privater Unternehmen in Partnerländern finanziert, beteiligt sich mit 10 Mio. USD am Emerging Europe Growth Fund III (EEGF III). Dieser von der Beteiligungsgesellschaft Horizon Capital aufgelegte Fonds erleichtert mittelständischen Unternehmen in der Ukraine den Zugang zu langfristigen Finanzierungen. Deutschland festigt mit diesem Engagement seine Position als eines der wichtigsten Herkunftsländer für ausländische Investitionen in die ukrainische Wirtschaft.
„Mit unserem Engagement unterstützen wir den ukrainischen Mittelstand. Schon der Vorgängerfonds hat erfolgreiche Investitionen getätigt, die antizyklisch Wachstum und Beschäftigung schaffen und gute Unternehmensführung stärken“, sagte Dr. Tilman Kruse, Abteilungsleiter für Unternehmen/Fonds Europa/Mittlerer Osten/Zentralasien bei der DEG. Das deutsche Engagement ist ein Signal für weitere private und institutionelle Investoren.
Der Fonds investiert in exportorientierte Industrien, insbesondere IT, Leichtindustrie und Nahrungsmittel. Ein weiterer Schwerpunkt sind Unternehmen aus den Bereichen E-Commerce und Gesundheit sowie aus anderen Sektoren, die auf den Binnenmarkt ausgerichtet sind. Der Fonds richtet sich primär an mittelständische Unternehmen, die Wachstumskapital benötigen und dabei erfahrungsgemäß besonders viele neue Arbeitsplätze schaffen. Gerade für solche Unternehmen stellt der eingeschränkte Zugang zu Eigenkapital ein wesentliches Wachstumshindernis dar.
Insgesamt wird beim Emerging Europe Growth Fund III ein Fondsvolumen von bis zu 150 Mio. USD angestrebt. Es ist bereits der dritte private Fonds der seit 1994 auf die Ukraine spezialisierten Beteiligungsgesellschaft Horizon Capital.