Alphabetisches Stichwortverzeichnis

Apostille

Ukrainische Urkunden werden in Deutschland nur anerkannt, wenn sie "legalisiert" sind. Das bedeutet, dass ihre Echtheit gesondert bestätigt werden muss. Diese Bestätigung erfolgt in Form der sogenannten Apostille. Um eine Apostille zu erhalten, müssen Sie zunächst die zuständige Apostillenbehörde herausfinden. Am einfachsten erfahren Sie das bei derjenigen Stelle, die das zu beglaubigende Dokument ausgestellt hat. Eine Übersicht, welche Stellen in der Ukraine zur Erteilung von Apostillen ermächtigt sind, ist auf unserer Internetseite im Bereich der Rechts- und Konsularabteilung zu finden.

Arbeitsbescheinigung

Die Arbeitsbestätigung sollte auf firmeneigenem Papier (mit Briefkopf) folgende Informationen enthalten: Adresse und Telefonnummer des Arbeitgebers, Position des Arbeitnehmers in der Firma, Ihr monatliches Gehalt, seit wann Sie in der Firma beschäftigt sind. Ggf. ist der geplante Aufenthaltszweck in Deutschland durch den hiesigen Arbeitgeber zu bestätigen (bspw. bei beantragtem Aufbaustudiengang, sofern der Antragsteller derzeit einer Beschäftigung nachgeht).

Farblichtbilder/Fotos

Es müssen drei aktuelle, identische Passfotos vor weißem Hintergrund in der Größe 45 x 35 Millimeter vorgelegt werden. Die Fotos müssen die Person in einer Frontalaufnahme, ohne Kopfbedeckung und ohne Bedeckung der Augen zeigen. Eine Fotomustertafel finden Sie auf der Homepage der Botschaft.

Gebühren

Die Gebühr für die Bearbeitung von Anträgen auf nationale Visa beträgt 75,00 Euro (unter 18 Jahren: 35,50 Euro) und wird bei Antragstellung fällig. Ukrainische Staatsangehörige sind von der Gebühr für nationale Visa aufgrund des Gegenseitigkeitsabkommens befreit.

Die Gebühr für die Bearbeitung von Anträgen auf Schengenvisa zum Zwecke der Erwerbstätigkeit (unter 90 Tage) beträgt 35,00 Euro.

Grenzüberschrittbescheinigung

Die Grenzübertrittsbescheinigung dient der Ausländerbehörde in Deutschland als Nachweis, dass Sie rechtzeitig vor Ablauf des Visums den Schengenraum verlassen haben. Es handelt sich um eine Bescheinigung nach § 10 I Nr. 2 KonsG. Die Bearbeitung erfolgt gebührenfrei nur im 101 Tower (Lwa Tolstoho 57, 01901 Kiew) zwischen 09:00 und 12:00 Uhr.

Gruppentermine

Es besteht die Möglichkeit einen Gruppentermin bei der Botschaft anzufragen. Wenn etwa 10 oder mehr Antragsteller (z.B. Artisten oder Auszubildende) zur gleichen Zeit und zum gleichen Aufenthaltszweck einreisen wollen, können diese gesammelt die Anträge mittwochs um 8:30 Uhr stellen. Bitte schreiben Sie der Botschaft daher über das Kontaktformular und teilen den Aufenthaltszweck sowie alle Namen, Geburtsdaten und Passdaten der Antragsteller mit. Die Botschaft setzt sich dann mit Ihnen zwecks Terminvereinbarung in Verbindung. Eine Übersicht über die vorzulegenden Unterlagen finden Sie unter dem Stichwort „Merkblätter“.

Krankenversicherung

Spätestens zur Erteilung des Visums ist die Vorlage einer Krankenversicherung erforderlich, die nachweislich für 90 Tage für alle Schengen- Staaten gültig sein muss. Die Versicherung kann sowohl in Deutschland als auch in der Ukraine abgeschlossen werden. In jedem Fall müssen aus der vorgelegten Police der Versicherungsnehmer, Gültigkeitszeitraum und -dauer und der Gültigkeitsbereich (Schengen-Staaten!) zweifelsfrei hervorgehen; Angaben wie „Tarif 123“ sind nicht ausreichend.

Lebenslauf (tabellarisch)

Der Lebenslauf soll ohne Lücken Ihren persönlichen Werdegang darstellen. Er sollte klar und übersichtlich in Tabellenform gegliedert sein.

Minderjähriges Kind

Für ein minderjähriges Kind ist – unabhängig von dessen Alter – ein eigener Visumantrag (zweifach) einzureichen, der von beiden Eltern bzw. Sorgeberechtigten unterschrieben wird. Ab Vollendung des 16. Lebensjahres benötigt das Kind in jedem Fall einen eigenen Reisepass (unabhängig davon, ob es weiterhin im Pass seiner Eltern eingetragen ist).

Weiterhin werden folgende Unterlagen zwingend benötigt:

  • Original und 2 Kopien der Geburtsurkunde des Kindes (mit Apostille und Übersetzung).
  • Falls nicht beide Eltern bzw. Sorgeberechtigten mit dem Kind reisen, ist zusätzlich eine notariell beglaubigte Einverständniserklärung für alle Schengen-Staaten notwendig.
    Die Einverständniserklärung ist im Original und in Kopie vorzulegen; eine Übersetzung in die deutsche Sprache ist beizufügen.

    Aus der Erklärung müssen hervorgehen:
    - die genaue Bezeichnung der Sorgeberechtigten und des Kindes (Vorname, Name, Geburtsdatum),
    - dass die Sorgeberechtigten einer Reise ihres Kindes nach Deutschland und in andere Schengen-Staaten zustimmen,
    - dass das Kind entweder alleine oder mit einer Betreuungsperson (Name ist anzugeben) reisen/sich aufhalten soll.
    (Sofern die Betreuungsperson nicht zur gleichen Zeit ihr Visum beantragt, ist eine Kopie der Datenseite ihres Auslandspasses und des gültigen Visums beizufügen.)

    Sofern ein dauerhafter Aufenthalt des Kindes ohne die Sorgeberechtigten im Bundesgebiet beabsichtigt ist, ist eine übersetzte und mit einer Apostille versehene Benennung einer Betreuungsperson, welche in Deutschland als gesetzlicher Vertreter des Minderjährigen fungiert, dem Antrag beizulegen. Die Benennung der Betreuungsperson kann auch in einer Urkunde mit der Einverständniserklärung zur Ausreise zusammengefasst werden.

Motivationsschreiben

Ein Motivationsschreiben ist ein selbst verfasstes Schreiben, im dem Sie erläutern, weshalb Sie sich für ein Studium/Arbeitssuche/Sprachkurs/… in Deutschland entschieden haben. Das Motivationsschreiben ist in Ihrer Muttersprache mit einer deutschen Übersetzung einzureichen.

Nachweis der alleinigen Sorge

Der Nachweis der alleinigen elterlichen Sorge (z.B. durch gerichtlichen Sorgerechtsbeschluss, Sterbeurkunde des anderen sorgeberechtigten Elternteils, Bescheinigung nach § 135 Ukr FamG) ist grundsätzlich erforderlich, wenn der andere Elternteil des Kindes im Ausland verbleibt.

Nach einer Scheidung behalten in der Ukraine in der Regel beide Elternteile gemeinsam das Sorgerecht. Bitte beachten Sie, dass ein Anspruch auf Kindernachzug zu nur einem Elternteil lediglich bei alleiniger elterlicher Sorge besteht. Bei weiterhin bestehender gemeinsamer Sorge ist zusätzlich eine notariell beglaubigte Einverständniserklärung des im Heimatland verbleibenden Sorgeberechtigten für alle Schengen-Staaten notwendig. Die Einverständniserklärung ist im Original und mit zwei Kopien vorzulegen, eine Übersetzung in die deutsche Sprache mit zwei Kopien ist beizufügen. In der Erklärung müssen sowohl die Sorgeberechtigten als auch das Kind genau bezeichnet werden.

Pass

Ihr Auslandspass muss unterschrieben sein, noch mindestens zwei freie Seiten haben und mindestens noch drei Monate nach Ablauf der Gültigkeit des beantragten nationalen Visums (diese beträgt drei Monate) gültig sein.

Remonstrationsverfahren

Innerhalb eines Jahres ab Erhalt eines Ablehnungsbescheids haben Sie die Möglichkeit hiergegen zu remonstrieren. Die Remonstration kann vom Antragsteller oder einer schriftlich bevollmächtigten Person eingelegt werden.

Richten Sie Ihre Remonstration und im Rahmen der Remonstration nachzureichende Unterlagen bitte schriftlich in deutscher  Sprache an die Deutsche Botschaft in Kiew (nationale Visa).

Ihre Remonstration sollte Folgendes enthalten:

 - Ihren Namen, Vornamen, Geburtsdatum, (Geburtsort(?)), Passnummer

- Antrags-/Talonnummer

 - das Ablehnungsdatum

 - zustellungsfähige Anschrift (Straße, Haus, Wohnung, Stadt/Dorf/Siedlung, Kreis, Region, PLZ)

 - Ihre eigenhändige Unterschrift und, sofern Sie nicht selbst remonstrieren, eine von Ihnen eigenhändig unterschriebene Vollmacht

 - ausführliche Begründung, warum aus Ihrer Sicht die Ablehnung nicht gerechtfertigt ist

  - weitere Unterlagen, die Ihre Argumentation stützen und bei Antragstellung noch nicht vorgelegen haben

Bitte beachten Sie :
Remonstrationen, die nicht eigenhändig unterschrieben sind und/oder ohne Vollmacht des Antragstellers eingehen, können nicht bearbeitet werden.

Verfahrensablauf:

Sobald Ihre Remonstration frist- und formgerecht in der Botschaft eingegangen ist, wird Ihr Visumantrag erneut umfassend überprüft. Im Remonstrationsverfahren nachgereichte Unterlagen und die in Ihrem Remonstrationsschreiben enthaltenen Ausführungen werden hierbei berücksichtigt. Möglicherweise kontaktiert Sie die Visastelle zwecks der Nachreichung von Dokumenten oder um noch offene Fragen zu klären.

Sollte die Botschaft nach Eingang der Stellungnahme der zu beteiligenden zuständigen Ausländerbehörde zu dem Ergebnis kommen, dass das begehrte Visum nunmehr erteilt werden kann, werden Sie umgehend zur erneuten Vorsprache und zur Visumerteilung eingeladen. Andernfalls erhalten Sie ein Schreiben – einen sog. Remonstrationsbescheid – in welchem die Gründe für die Ablehnung und ihre Aufrechterhaltung ausführlich dargestellt werden. Gegen einen Remonstrationsbescheid kann innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe Klage beim Verwaltungsgericht in Berlin erhoben werden.

Wir bitten um Verständnis, dass alle Remonstrationen aus Gründen der Gleichbehandlung in chronologischer Reihenfolge nach dem Datum ihres Einganges bearbeitet werden. Es wird darum gebeten, von Sachstandsanfragen abzusehen. Das Verfahren kann sich erfahrungsgemäß über mehrere Monate hinziehen.

Sicherung des Lebensunterhalts bei Studenten/Sprachkursteilnehmern

Der Nachweis kann auf eine der folgenden Weisen geführt werden:

  • Vorlage einer förmlichen Verpflichtungserklärung gemäß §§ 66–68 AufenthG.
    Die Abgabe ist nur bei einer deutschen Behörde möglich. Bitte achten Sie darauf, dass der beabsichtigte Aufenthaltszweck in der Verpflichtungserklärung benannt ist.
  • Einzahlung einer Sicherheitsleistung i.H.v. 7.908 EUR auf ein Sperrkonto in Deutschland, von dem monatlich nur 1/12 des eingezahlten Betrages ausgezahlt werden darf.
    Fragen betreffend die Eröffnung von Sperrkonten richten Sie bitte ausschließlich an die entsprechenden Kreditinstitute.
    Achtung:
    Die Ausländerbehörden Bayreuth, Hannover, Konstanz und Duisburg-Essen fordern generell die Einrichtung eines Sperrkontos, sofern Sie kein Stipendium erhalten. Die Bestätigung der Bank sollte (nicht notwendigerweise wortgetreu) folgenden Hinweis enthalten:
    Das Guthaben ist gesperrt zu Gunsten der öffentlich-rechtlichen Gebietskörperschaft, der die für den jeweils aktuellen innerdeutschen Wohnort zuständige Ausländerbehörde zuzurechnen ist (Sperrbegünstigte), vertreten durch diese Ausländerbehörde. Der Kontoinhaber kann über das Sperrguthaben monatlich in Höhe von mindestens 659 EUR verfügen.“
  • Stipendien i.H.v. monatlich 659 EUR aus deutschen öffentlichen Mitteln oder Stipendien einer in Deutschland anerkannten Förderorganisation oder Stipendien aus öffentlichen Mitteln des Herkunftslandes (falls das Stipendium niedriger ausfällt, ist die Differenz entsprechend den genannten Alternativen nachzuweisen)

Sprachnachweis

Es muss mindestens das erforderliche Niveau mit einem anerkannten Zertifikat nachgewiesen werden. Es werden nur Zertifikate anerkannt, die durch einen Prüfungsanbieter ausgestellt wurden, der Mitglied der Association of Language Testers in Europe (ALTE) ist. Die Deutsche Botschaft erkennt neben Sprachzertifikaten des Goethe-Instituts daher auch Zertifikate der Telc GmbH und TestDAF-Zertifikate an. Näheres hierzu entnehmen Sie bitte dem Merkblatt „Sprachnachweis bei Ehegattennachzug“. Sollten Sie offensichtlich über ausreichende Deutschkenntnisse verfügen und können diese bei einem Gespräch anlässlich Ihrer persönlichen Vorsprache in der Botschaft nachweisen, kann von einem Zertifikat abgesehen werden. Der Sprachnachweis muss nicht erbracht werden, wenn der Ausländer, zu dem der Nachzug stattfindet, einen Aufenthaltstitel nach den §§ 19–21 AufenthG besitzt und die Ehe bereits bestand, als dieser seinen Lebensmittelpunkt in das Bundesgebiet verlegt hatte.

Unterlagen

Bitte reichen Sie alle Unterlagen im Original mit zwei Kopien für die beiden Visumanträge ein. Von Ihnen selbst verfasste Dokumente sind in zweifacher Ausfertigung vorzulegen.

Unternehmenskonzept bei geplanter selbständiger Erwerbstätigkeit

Das Unternehmenskonzept dient als Nachweis,

  • dass der Unternehmer in der Lage ist, seinen Lebensunterhalt durch die angestrebte selbständige Erwerbstätigkeit zu bestreiten,
  • dass es sich ausschließlich um eine selbständige Erwerbstätigkeit handelt,
  • dass die Niederlassung auf einen Daueraufenthalt ausgerichtet ist,
  • über die Tragfähigkeit der zu Grunde liegenden Geschäftsidee,
  • über die Auswirkungen auf die Beschäftigungs- und Ausbildungssituation und den Beitrag für Innovation und Forschung,
  • hinsichtlich der voraussichtlich entstehenden Arbeitsplätze und Ausbildungsplätze.

Übersetzung

Alle Urkunden, Bescheinigungen und sonstigen Unterlagen, die im Rahmen eines Antrags auf ein nationales Visum eingereicht werden, müssen von einem zugelassenen Übersetzer in die deutsche Sprache übersetzt werden. Ist eine Apostille vorhanden, so muss auch diese übersetzt werden

Urkunden und Bescheinigungen

Urkunden und amtliche Bescheinigungen müssen grundsätzlich mit einer Apostille versehen werden. Ausgenommen hiervon sind lediglich Arbeitsbücher, Diplome oder Schulzeugnisse und Reisepässe. Die Apostille bestätigt die Echtheit der Urkunde/amtlichen Bescheinigung. Sollten Sie nicht wissen, welche Behörde die Echtheit der Urkunde in Form der Apostille bestätigt, können Sie sich an die Behörde wenden, die das Dokument ausgestellt hat. Die Apostille muss auf dem Original der Urkunde angebracht werden.

FAQ-Wichtige Begriffe

Angebot von A-Z