Spätaussiedler

Wichtiger Hinweis

Sprachtest im Oktober-November 2017!

Eine telefonische Terminvereinbarung  ist unter der Rufnummer 044 281-11-00 möglich.

Aus­sied­ler bzw. Spätaus­sied­ler müssen vor ih­rer Aus­rei­se nach Deutsch­land ein förm­li­ches Auf­nah­me­ver­fah­ren beim Bun­des­ver­wal­tungs­amt durch­füh­ren. Das Bun­des­ver­wal­tungs­amt prüft im Rah­men die­ses Auf­nah­me­ver­fah­rens, ob die ge­setz­li­chen Vor­aus­set­zun­gen er­füllt sind und er­teilt dann den Auf­nah­me­be­scheid. Erst die­ser be­rech­tigt zur Ein­rei­se in die Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land.

Merkblatt zum Aufnahmeverfahren nach dem Bundesvertriebenengesetz (BVFG) [pdf, 90.04k]

Antrag S auf Aufnahme nach dem Bundesvertriebenengesetz (BVFG) aus den Republiken der ehemaligen Sowjetunion [pdf, 239.43k]

Antrag auf nachträgliche Einbeziehung in den Aufnahmebescheid des Spätaussiedlers [pdf, 91.97k]

Ergänzungsblatt zum Antrag auf nachträgliche Einbeziehung in den Aufnahmebescheid des Spätaussiedlers [pdf, 72.58k]

Wichtige Informationen für Personen, die einen Aufnahme- / Einbeziehungsbescheid erhalten haben [pdf, 71.12k]

Vollmacht für die Durchführung des Einbeziehungsverfahrens nach dem Bundesvertriebenengesetz (BVFG) [pdf, 99.48k]

Merkblatt zur Einreise von Angehörigen des Spätaussiedlers [pdf, 83.22k]

Merkblatt Ausländische öffentliche Urkunden zur Verwendung in Deutschland [pdf, 38.1k]

Weitere Hinweise zum Verfahren finden Sie auf der Internetseite des Bundesverwaltungsamtes

Besondere Hinweise für Antragsteller aus der Ukraine:

Infoblatt [pdf, 56.51k]

Spätaussiedler

Blaues Informationsschild